by GUSSMAGG-art

Malreise Südafrika 20. – 29.10.2016

Mal-Workshop in Südafrika
Für Alle die mehr Farbe in ihr Leben bringen möchten.

Bekannt, besprochen und schon viel bereist, ist Südafrika heute fast in aller Menschen Munde. Wir ermöglichen Ihnen, die atemberaubende Schönheit und Vielfalt nicht nur auf bekannten Pfaden zu erleben, sondern diese erlebten, emotionalen und intensiven Begegnungen mit Land und Leute auf Papier wieder zu geben.
Tauchen Sie ein in eine andere Kultur, erleben Sie verbindende Begegnungen, fühlen und spüren Sie die Natur! Wir werden künstlerisch mit Gegensätzen spielen, sind kreativ, sammeln unsere Sinne und lassen uns von der afrikanischen Philosophie „Ubuntu“ inspirieren!

Dozent Reinhard Gussmagg ist selbstständiger Künstler und Unternehmensberater. Er hat über 20 Jahre Erfahrung im Marketing mit der Wirkung von Bildern. Das künstlerische Handwerk hat er sich im Laufe der Zeit hauptsächlich autodidaktisch angeeignet. Aus diesem Grund kann er seine eigenen Erfahrungen auch optimal an Menschen weitergeben, welche sich einfach, intuitiv und ohne zwingende Regeln einer künstlerischen Ausdrucksform hingeben wollen. Weitere Informationen finden Sie auf www.gussmagg-art.com

Ein besonderer Mal-Workshop, inspiriert von der märchenhaften Landschaft Afrikas, lässt uns mittels Mischtechnik, einfach und rasch schöne Urlaubsbilder erstellen. Wir zeichnen und malen mit verschiedenen Materialien und nähern uns so auf ganz besondere Weise diesem wunderbaren Land. Sehr intensive Beschäftigung mit den Motiven und damit sehr einprägsame und unvergessliche Momente erhalten wir beim Eintauchen in unsere Kreativität.

Schnelle Erfolgserlebnisse durch selbst erschaffene, eindrucksvolle Bilder sind das Ziel. Entspannung in angenehmer Atmosphäre und viel Spaß sind weitere Zutaten für den Erlebniscocktail. Keine Vorkenntnisse nötig und SEHR GEEIGNET für effizienten Stressabbau.

Eine besondere Möglichkeit in ein fremdes Land einzutauchen!

Tag 1: Abflug
Individuelle Abreise der Teilnehmer.

Tag 2/3: Ankunft am Flughafen in Johannesburg
Treffen der Teilnehmer am Morgen am Flughafen von Johannesburg.

Das Afrika Abenteuer beginnt!
Gemeinsamer Transfer zum Pilanesberg Nationalpark und Check-In in der 5*Lodge, die unser Zuhause für die nächsten 2 Tage sein wird. Freuen Sie sich auf die Tiere Afrikas bei einer ersten Entdeckungstour durch den Busch. Vom offenen Geländewagen aus entdecken Sie die afrikanische Tierwelt hautnah. Eine Löwin auf der Jagd oder ein Elefant der ganz graziös und leise die Straße überquert. Das Breitmaulnashorn gemütlich und träge beim Grasen, die Giraffe mit dem eleganten Augenaufschlag und die Herde der Impalas die immer auf der Hut vor dem Löwen sind. Mit jeder Pirschfahrt erleben Sie neue Eindrücke, schmecken und riechen Sie den Afrikanischen Busch immer wieder aufs Neue.
Erinnern Sie sich an den Film „I had a Farm in Afrika?“ Jetzt erst wird Ihnen so richtig bewusst, wo Sie sich eigentlich befinden.

Nach dem Abendessen am ersten Abend gibt es ein gemütliches Zusammensitzen beim Lagerfeuer. Mit dem Dozenten Reinhard Gussmagg besprechen wir grob die Agenda unserer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Land und unsere persönlichen Lernziele.

Gleich nach der morgendlichen Safari am nächsten Tag treffen wir uns am Vormittag bereits zum ersten Mal-Workshop:
„Die Skizze“.
Basis für jegliche gegenständliche Malerei ist das Verständnis von Perspektive sowie die Wirkung von Licht und Schatten. Nach der morgendlichen Safari gibt es einen raschen Theorieblock, danach werden wir in der zauberhaften Lodge das schnelle skizzieren lernen. Dazu verwenden wir Bleistift, Kohle oder auch Kreide, je nach persönlicher Vorliebe.
Tag 4: Kapstadt

Auffahrt auf den Tafelberg!
Ein Muss für jeden Touristen, aber nicht immer realisierbar. Der Tafelberg hat das Gemüt einer Diva! Steht er gerade noch strahlend und stolz, wolkenlos und nur von klarer frischer Atlantikluft umgeben, da versteckt er sich schnell trotzig und beleidigt in der vom aufziehenden Wind mitgebrachten Nebeldecke.
Bevor es in das Hotel geht, fahren wir gleich mal auf den Tafelberg (wetterbedingt!) Der Blick von oben auf Kapstadt hinab ist unbeschreiblich schön. Das Stadtzentrum und der Hafen liegen zu Füssen des Berges, eingegrenzt vom Signal Hill, dem Löwenskopf und den Stadtteilen an der Atlantik-Küste. In einiger Entfernung ist Robben Island zu erkennen. Westlich erblickt man die Strände von Camps Bay und Clifton. Man sieht mit welcher Schönheit diese Stadt gesegnet ist.
Eine Perspektive die man nicht nur mit dem Auge erfassen kann, sondern auch unbedingt mit Stift auf das Papier bringen muss!

Check -In im Hotel und Zeit zur freien Verfügung.

Das Abendessen erfolgt im Harbour House Restaurant. Bekannt nicht nur durch die ausgezeichnete Küche, besonders den frischen Fisch, sondern auch mit einer fantastischen Aussicht auf den Hafen und den Tafelberg.

Tag 5: Kap der Guten Hoffnung – oder auch Kap der Stürme!

Die Fahrt führt entlang Green Point und Sea Point bis nach Camps Bay. Ein beliebter Ort der Kapstädter Schickeria, mit ausgezeichneten Restaurants, Insider Cafés und einer Bucht mit weißem Strand, Palmen und azurblauen Wasser. Für uns geht die Fahrt aber weiter entlang der Küste durch Lllandudno bis zum Fischerort Hout Bay. Hier beginnt der berühmte Chapman‘s Peak Drive, eine der spektakulärsten Küstenstraßen der Welt, die stellenweise aus hartem Granitstein herausgesprengt wurde.
Weiterfahrt entlang der Küste bis zum Kap der Guten Hoffnung. Schon seit mehreren hundert Jahren spinnen sich Wahrheiten, Geschichten, Tragödien und Sagen um diesen geographischen, sowie kartographischen auffälligen Punkt.
Falsche Attribute, wie “dort wo sich die zwei Ozeane treffen, oder “südlichster Punkt Afrikas” die dem Kap der Guten Hoffnung anhaften, interessiert wenige, denn schon die ersten Seefahrer haben dieses Kap als den Wendepunkt bezeichnet. Sobald das felsige, oft im Nebel verhüllte und sturmanfällige Kap der Guten Hoffnung umrundet war, hatten sie es geschafft. Das Kap bietet eine einzigartige Fynbos-Vegetation, über 1300 Pflanzenarten wurden hier bereits gezählt, weiteres finden wir über 150 verschiedenen Vogelarten und Elenantilopen, Bergzebras, Strauße, Buntböcke und Paviane.
Für heute ist ein Picknick mit anschließendem Art-Workshop „Komposition und Farben“ geplant.
Nachdem wir am Kap der Guten Hoffnung die gewaltigen Elemente der Natur wahrgenommen haben, geht es mit diesen besonderen Eindrücken in den nächsten Teil dieses Workshops. Es wird anhand von möglichen Materialien anschaulich erklärt, wie man wirkungsvoll Farben einsetzt ohne das Werk zu kitschig zu gestalten. Wir machen einen kurzen Blick auf die Theorie des Farbkreises und lernen die wesentlichen Bestandteile einer Bildkomposition. Wir verwenden Kreide, Marker und Aquarellfarben. Die Skizze wird koloriert.

Abendessen – Afrika Kulinarisch!
Sobald Sie das Restaurant betreten fühlen Sie den Afrikanischen Herzschlag. Hier im Gold Restaurant erleben Sie eine kulinarische Safari mit einem 14-Gang Set Menu.
Von Kap Malay Gerichten, bis Speisen aus fast allen Afrikanischen Ländern wird hier alles geboten.
Die Räume sind im Afrikanischen Design ausgestattet und die Tische im afrikanischen Stil gedeckt. Jede Speise wird vom Personal erklärt bevor sie serviert wird. Während des Essens werden Sie von den anmutigen Mali-Puppets unterhalten.
Genießen Sie diese kulinarische Reise durch Afrika mit ausgezeichneten Südafrikanischen Weinen.

Tag 6: Wein & Architektur

Der Wein gehört zum Essen, wie die Luft zum Atmen! So sagt jeder Südafrikaner!
Stellenbosch, Paarl, Wellington und Franschhoek liegen im Weinland oder auch „Hinterland“ wie es mit Stolz von den Kapstädtern bezeichnet wird. Eine Vielzahl von privaten Weingütern, Kooperativen und Großhändlern befinden sich auf den verschiedenen Weinrouten und laden zu Weinproben international bekannter Weine ein. Großzügige Weingüter im Kap holländischen Baustil mit den weißen Häusern, Rieddächern und kleinen Putzen Fenstern liegen eingebettet inmitten einer üppigen Vegetation. Im Kontrast – die moderne, trendige Architektur der jungen Generation.
Unser Weg führt uns zuerst nach Franschoek. Hier im “Französischen Eck” haben sich die Hugenotten vor mehr als 300 Jahren angesiedelt. Franschhoek liegt malerisch umgeben von hohen Bergketten in einem fruchtbar-grünen Tal. Heute ist Franschoek eine pulsierende, aktive und künstlerischeGemeinde mit einem großen Angebot an Galerien, Antiquitäten- und Kunstgeschäften. Weinproben in dunklen, kühlen und angenehm nach Wein und Holz riechenden Kellern gehören zu den Höhepunkten einer jeder Reise ans Kap.
Bei einer informellen Weinprobe erfahren Sie mehr über den nur in Südafrika hergestellten Pinotage. Verkosten Sie den fruchtig-frischen Sauvignon Blanc oder genießen Sie den vollmundigen, eleganten Geschmack des Carbernet Sauvignon, noch lange nachklingend auf der Zunge.
Bei einem Spaziergang durch das idyllisch gelegen Städtchen Stellenbosch, finden wir hervorragende Zeugnisse kaphollaendischer, aber auch georgianischer und viktorianischer Architektur.
Das Mittagessen genießen wir auf einem typischen Kapholändischen Weingut.

Die Stellenboschberge im Hintergrund, die umliegenden Weingärten und die Architektur – Im Workshop erfassen wir die Natur und Dynamic.

„Meine Urlaubserinnerung“
Wie man mit wenig Aufwand wirkungsvolle Urlaubserinnerungen malen kann, wollen wir uns heute vornehmen. Es werden Tipps und Tricks rund um das Aquarell gezeigt. Das Darstellen von Menschen und von Architektur wird anhand verschiedener Werkzeuge vormittelt. Denn ein urbanes Bild wird erst mit darin vorkommenden Menschen zum Leben erweckt.
Der Abend steht zur freien Verfügung.

Tag 7: Kapstadt- City Tour – Townshiptour

Kapstadt wird auch „Mother City“ oder „Tavern of the Seas“ genannt und gehört mit Recht zu einer der schönsten Städte der Welt. Unser Spaziergang führt uns vorbei am Grand Parade Platz. Hier standen tausende Menschen um Nelson Mandelas erste öffentliche Ansprache vom Balkon des alten Rathauses mitzuerleben.
Das alte Rathaus befindet sich gleich gegenüber und gehört zu den Wahrzeichen Kapstadts. Über die St.Georges Mall Fußgängerzone gelangen wir zum Herzen der Stadt mit dem Greenmarket Square. Viele gemütliche Restaurants, Hotels, Museen und Bistros umsäumen den Platz und laden zum Flanieren ein. In der Mitte vom Platz herrscht ein richtiges afrikanisches Marktleben! Viele Händler bieten auf dem ältesten Marktplatz des Landes, ihre handgefertigten Waren an. Von Blumen, über Schmuck und Textilien bis zu Früchten gibt es hier alles. Handeln um den besten Preis steht hier auf der Tagesordnung. Viele Künstler beleben mit ihren Gesängen oder Tänzen den Platz und verleihen ihm dadurch einen ganz besonderen Flair.
An den Hängen des Signal Hills gelegen befindet sich hier der älteste Bezirk Kapstadts. Das Bo-Kaap, Malaien oder auch Cape Muslim genannte Viertel gehört zusätzlich zu den historisch interessantesten und kulturell schönsten Stadtteilen! Geprägt ist das Bild der Wohngegend durch wunderschöne pastellfarbene Häuser, Moscheen und Minarette entlang der engen, steilen Gassen und Straßen.

Uthando – Townshiptour und Workshop mit Einheimischen
Uthando, eine Fair Trade Organisation, bietet einzigartige kulturelle Touren in die außerhalb von Kapstadt gelegenen verarmten Stadtgebiete. Sie bekommen einen Überblick über den politisch-geschichtlichen Hintergrund Südafrikas, besuchen Projekte die von Uthando und anderen Institutionen ins Leben gerufen worden sind und erfahren von der lokalen Bevölkerung erster Hand, wie Sie Ihre Zukunft sehen, über Ihre Arbeit und Art zu leben. Was in den letzten Jahren der Demokratie zur Lebensqualität beigetragen hat und warum es noch immer soziale Herausforderungen gibt.

Workshop mit Kindern – gemeinsam erarbeiten wir ein Bild, dass die Kulturen Österreich und Südafrika verbindet

Der Abend steht zur freien Verfügung.

Tag 8: OPTIONALE AKTIVITAETEN – Die Qual der Wahl!

Hiking up Lions Head
Eine gute Stunde wandert man auf den Lions Head. Ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen gleichermaßen. Schon beim Aufstieg werden Sie mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Während Sie von der frischen Luft und Bewegung profitieren, erzählt Ihnen Ihr Guide so einiges über die Flora und Fauna. Oben angekommen, als Belohnung der Strapazen, liegt Ihnen eine atemberaubende Aussicht und eine der schönsten Städte zu Füssen.

Cape Malay – Kochkurs mit Einheimischen
Beim kurzen Spaziergang durch die kopfsteingepflasterten engen Gassen, vorbei an Moscheen den vielen kleinen pastellfarbenen Häusern, die das Bild prägen erreichen wir den Gewürzladen “Atlas Trading” eigentlich muss man nur der Nase folgen. Aus einem unscheinbaren Haus strömt ein betörender Duft – es riecht nach Zimt, Kardamom, Koriander und Ingwer. Hier erstehen Sie die Zutaten für die Gerichte die anschließend unter Anleitung zubereitet werden. Faldela stellt Ihre Küche heute zur Verfügung. Typische Cape Malay Speisen, wie Samosas, Cape Malay Curry und Cooksisters werden nicht nur zubereitet, sondern während wir alle Hand mit anlegen erzählt uns Faldela interessante Geschichten über das Leben im Bo-Kaap. Wir geben uns alle besonders Mühe, denn was gemeinsam gekocht wird, kommt dann auf den Tisch!

Radtour durch Constantia
Erleben Sie die Weinstraße von Constantia aus der Perspektive mit dem Rad. Weingärten, sanfte Hügel und eine atemberaubende Landschaft begleitet Sie auf Ihrer Fahrt. Unterwegs halten wir an, probieren den Wein, erkunden die Weinkeller und erfrischen uns bei einem leichten lunch unter schattenspendend Bäumen.

Oder genießen Sie den Tag einfach ohne Programm und ganz nach Ihrer individuellen Vorstellung.

Note: Optionale Aktivitäten nicht im Preis inbegriffen. Preis richtet sich nach Wahl und Teilnehmerzahl.

Am Nachmittag gibt es nochmals die Möglichkeit gemeinsam mit dem Dozenten Reinhard Gussmagg ein Bild zu malen. Wahl des Motives frei.

Das Abschiedsabendessen wird im Restaurant Catharinas serviert. Hier können wir bei ausgezeichneter Küche und hervorragenden Wein die letzten Tage noch mal Revue passieren lassen.

Tag 9: Abreise aus Kapstadt

Check-Out vom Hotel.

Bevor es zum Flughafen geht, haben wir noch einen Besuch in der National Gallery am Programm. Hier wird uns ein Überblick über die gesamte Afrikanische Kunst vermittelt.
Nach einem leichten Mittagessen unter den schattenspenden Bäumen des Stadtgartens geht es dann zum Flughafen von Kapstadt.

Check-In für den Rückflug nach Hause.

Individuelle Abreise der Teilnehmer

Tag 10: Ankunft zu Hause

Ende einer unvergesslichen Reise mit vielen Fotos und Kunstwerken!

Preis & Information zum Mal-Workshop-Ablauf:

Termin: Johannesburg Anreise 20. Oktober 2016 – Kapstadt Abreise 29 Oktober 2016
Bei Interesse ist ein Alternativ-Termin für Februar 2017 vorgesehen.

Reisekosten für Programm, Übernachtungen, angeführte Mahlzeiten und Aktivitäten und Material* für Mal-Workshops:
ca. 1.998,00 Euro pro Person (exkl. Flug*)
(Die Kosten variieren je nach Teilnehmerzahl, Wechselkurs, Einzel- oder Doppelzimmer, Zeitpunkt der Buchung)
Bei Interesse wird vom organisierenden Reisebüro ein konkretes Angebot gelegt.
*Die Materialliste wird den Teilnehmern noch bekanntgegeben bzw. Material wird vom Veranstalter organisiert.
* Individuelle Anreise. Gerne sind wir bei der Organisation Ihres Flugtickets behilflich!

Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen

Buchung: bis 15. August 2016 möglich.

Nähere Informationen zum Mal-Workshop in Südafrika:
Reinhard Gussmagg / 0043 664 1560052 oder
Inge Scalabrino: inge@kingsley.co.za Tel: 0043 664 64 95001

Zur Zeit keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


fünf × = 5

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>